Auflösung von Flugangst

Vor ca. 3 Wochen erfuhr meine Frau von einer Bekannten, dass sie in ihren Ferien nach Griechenland fliegen werde. Sie sei noch nie geflogen und der Gedanke an den Flug löse in ihr ein komisches Gefühl aus, meinte sie.

 

Am Vortag des Fluges begegneten wir beide der Bekannten. Sie erzählte uns, dass sie schon seit ein paar Tagen ein BachBlüten Präparat zur Beruhigung nehme, ohne eine Besserung zu spüren, und sie wolle nun noch Baldrian-Tropfen kaufen - das würde vielleicht helfen.

 

Klaus bat sie, ihm die Erlaubnis zu geben, sich um ihre Flugangst zu kümmern (Auraarbeit - Resonanzauflösung). Er erläuterte ihr kurz, dass er eine Fernbehandlung machen werde, d.h. es sei nicht erforderlich, dass sie dabei physisch anwesend sei.

 

Sie wusste, dass wir eine Praxis in Bern betreiben. Bisher hatte sie sich aber mit unserer Energie- und Frequenzarbeit nicht näher auseinandergesetzt. So war es nicht erstaunlich, dass sie zuerst zögerte und es sich noch überlegen wollte. Doch nach ein paar Minuten gab sie Klaus ihre Einwilligung. Sie vertraue ihm, dass er nichts zu ihrem Schaden tun würde.  Klaus machte die Fernbehandlung noch gleichentags. 

 

Nach ihrer Rückkehr schwärmte sie freudenstrahlend und dankbar vom Flug, dem wunderbaren Ausblick auf die Wolken und die Landschaft. Dass der Flieger ab und zu etwas absackte habe in ihr nicht die geringste Angst ausgelöst.

 

Die panische Flugangst sei, von einem Augenblick zum andern, wie weggeblasen gewesen!